122
133
144
112
140


Jägerlatain
1.Fußgänger haben Vorrang
Wir nehmen Rücksicht und sind freundlich zu Fußgängern und Wanderern. Bei Begegnungen benützen wir eine Fahrradklingel und fahren langsam vorbei. Wir meiden stark begangene Wege.

2.Rücksicht auf die Natur
Wir hinterlassen keine Abfälle und vermeiden unnötigen Lärm.
Aus Rücksicht auf die freilebenden Tiere fahren wir nur bei vollem Tageslicht.

3.Nur auf Wegen fahren
Wir fahren niemals abseits von Straßen und Wegen.

4.Auf Sicht fahren
Wir fahren mit kontrollierter Geschwindigkeit und sind immer bremsbereit.
Wir rechnen mit Gegenverkehr und fahren daher auf Sicht.

5.Nie ohne Helm fahren
Wir fahren prinzipiell immer (auch bergauf) mit Helm.

6.Regeln beachten
Wir halten auch auf Forstwegen die Straßenverkehrsordnung ein.
Wir benützen markierte Strecken und beachten Fahrverbote.

7.Weidegatter immer schließen!

8.Nur technisch einwandfreie Mountainbikes benützen
Wir kontrollieren und warten unsere Mountainbikes regelmäßig.

9.Notfallpaket mitnehmen
Wir führen immer ein Reparaturset sowie Verbandszeug mit.

10.Richtige Selbsteinschätzung
Wir überfordern uns selbst weder in fahrtechnischer noch in konditioneller Hinsicht.

SCHWIERIGKEITSGRADE
Die Schwierigkeitsgrade werden durch ein "Typisches Beispiel" und durch die Angabe der zur Bewältigung erforderlichen körperlichen Voraussetzungen definiert.
Das Beispiel gibt die obere Grenze des jeweiligen Schwierigkeitsgrades an.
Die Einstufung der einzelnen Streckenteile ist in den Höhenprofilen anhand der farblichen Darstellung ablesbar.

•LEICHT
Mittelsteile Asphaltstraße oder gepflegte Schotterstraße mit gleichmäßiger, griffiger Oberfläche
Keine besonderen fahrtechnischen und konditionellen Anforderungen
Trekking

•MITTEL
Sehr steile Asphaltstraße oder steile Schotterstraße mit gleichmäßiger Oberfläche (Typische Forststraße)
Geringe fahrtechnische und mittlere konditionelle Anforderungen (Gleichgewichtsgefühl, Ausdauer,...)
Einfaches Geländefahren

•SCHWER
Sehr steile Schotterstraße oder steiler Weg mit ungleichmäßiger Oberfläche
Erhöhte fahrtechnische und konditionelle Anforderungen ( Geschicklichkeit, Kraft,...)
Sportliches Geländefahren

•SEHR SCHWER
Sehr steiler Weg oder Steig mit ungleichmäßiger, schwieriger Oberfläche
Hohe fahrtechnische und konditionelle Anforderungen ( Konzentration, Mut,...)Trial

•EXTREM
Extrem steiler Weg oder Steig mit schwieriger Oberfläche, meist in ausgesetzter Lage, Schiebe- und Tragepassagen
Höchste fahrtechnische und konditionelle Anforderungen ( Nervenstärke,...)
Extremes Geländefahren

NOTFALLRATGEBER

Verhalten nach einem Unfall:
•Absichern des Gefahrenbereiches •Bergung und Erstversorgung des Verletzten •Hilfe holen
Zur Alarmierung der Rettung ist das Mitnehmen eines Mobiltelefons empfehlenswert.
Es ist allerdings darauf hinzuweisen, daß in einigen Teilen der Alpentour keine Verbindung möglich ist.
Zur Einweisung des Rettungsfahrzeuges muß eine möglichst genaue Beschreibung des Unfallstandortes gegeben werden.
Wenn mehrere Helfer zur Verfügung stehen, kann eine Rettungskette (Standorte der Helfer an Abzweigungen) gebildet werden.
Mountainbiker, die allein unterwegs sind, sollten sich in den Etappenorten bei den Tourismusbüros oder bei ihrer Unterkunft an- und abmelden.

You have entered an nonexistent WOEID. You must go to Yahoo Weather Channel and search your Location by name or zip code. At the end of the browser link you will find the WOEID code that you need to add to the admin section of the module.
You have entered an nonexistent WOEID. You must go to Yahoo Weather Channel and search your Location by name or zip code. At the end of the browser link you will find the WOEID code that you need to add to the admin section of the module.

Aktuelle Unwettersituation für Österreich